Kleine Entstehungsgeschichte von BiONUS

Es war einmal an einem trüben Abend im November. Drei Overather Frauen (zusammen sechs Kinder, drei Berufe, diverse Ehrenämter), die sich aus der Schulpflegschaft am Gymnasium kannten, trafen sich am 23.11.2009 auf ein Glas Wein. Doris Barlach-Weigt, Karin Grunewald und Patricia Niewels ärgerten sich gleichermaßen über den Ratsbeschluss zum Bau der Mehrzweckhalle und sahen sich vor der Wahl, entweder etwas zu tun oder für immer zu schweigen. Sie entschlossen sich, etwas zu tun - die Geburtsstunde von BiONUS. In den folgenden Tagen entstanden Texte, wurden Emails verschickt, Flyer und Internetseite entworfen. Der Zuspruch war groß. Schnell schlossen sich weitere Bürger nicht nur mit ihrer Unterschrift an, sondern auch mit dem Wunsch, ihr Know-how und ihren Ideen aktiv in die Initiative einzubringen. Helmut Amelung, Stephan Trefz, Claus-John Schmidt, Achim Knauf, Uli Seeck und Corinna Amelung begleiteten die ersten Schritte von BiONUS. Weitere Bürger haben Interesse bekundet, ihren Sach- und gesunden Menschenverstand einzubringen. Alle aktiven Mitarbeiter gehören keiner Partei an. Eine Organisation hat BiONUS noch nicht. Es gibt keinen „Vorstand“ und keinen Chef. Es gibt nicht mal einen Meinungsführer, denn in der Sache sind wir uns alle einig. Bürgerbeteiligung, nachhaltiges Wirtschaften, Information und Transparenz sind die Schlagwörter, die die Bürger, die sich spontan zusammengefunden haben, mit Leben füllen wollen. Einzig uneinig sind wir in der Frage, ob sich BiONUS nun mit Betonung auf dem „i“ oder auf dem „O“ ausspricht – und das soll einfach jedem selbst überlassen bleiben.
von links nach rechts: Doris Barlach-Weigt, Karin Grunewald, Patricia Niewels
von links nach rechts: Achim Knauf, Doris Barlach-Weigt, Karin Grunewald, Patricia Niewels, Stephan Trefz, Helmut Amelung, Dr. Hartmut Mayer